Darmerkrankungen homöopathisch behandeln: "... das ist mir auf den Darm geschlagen!"

zurück



ohne Anmeldung

Donnerstag, 18. Juni 2020 19:30–21:00 Uhr

Kursnummer 31127KT
Dozent Michael B. Leisten
Datum Donnerstag, 18.06.2020 19:30–21:00 Uhr
Gebühr kostenlos
Ort

Alte Synagoge Kitzingen, Saal
Landwehrstr. 1
97318 Kitzingen

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Vortrag mit Diskussion
Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Zöliakie und andere Darmerkrankungen treten immer häufiger auf und lassen die Betroffenen leiden. Die Symptome umfassen z. B. Verstopfung, Durchfall, Blähgefühl, Schmerzen oder Missempfindungen im Bauchraum, Stuhldrang, den Drang beim Stuhlgang zu pressen und das Gefühl, nicht vollständig entleert zu sein oder auch Blut im Stuhl. Meist herrschen entweder Verstopfung oder Durchfall vor, manchmal treten sie jedoch auch im Wechsel auf. Die Entstehung der autoimmunologischen Beschwerden ist noch unklar. Da eine ursächliche Therapie oft nicht möglich scheint, werden die vorherrschenden Beschwerden behandelt.
Neben einer chemischen Medikation durch den Facharzt, einer Ernährungsumstellung und psycho- sowie verhaltenstherapeutischen Maßnahmen können, nach Ausschluss anderer Grunderkrankungen, homöopathische Mittel oft begleitend angewandt werden. Nach den Angaben der klassischen Homöopathie ist für die Wahl der richtigen Arznei entscheidend, welche der folgenden Ausprägungen die Beschwerden des Betroffenen am besten beschreiben: Durchfall, Verstopfung, andauernde Blähungen, Aufstoßen und Übelkeit. Je mehr Punkte einer Ausprägung auf den Betroffenen zutreffen, desto sicherer wird die Wahl des homöopathischen Mittels.

Michael B. Leisten Heilpraktiker für Klassische Homöopathie, Akademie-Leiter