Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kultur und Gestalten » Studium Regionale

Seite 1 von 1

nicht online buchbar Fränkischer Weinbau und Fränkischer Wein

(Kitzingen, ab Fr., 27.10., 18.30 Uhr )

Seit dem 8. Jahrhundert ist der Anbau von Wein in Franken mit seiner fruchtbaren Schichtstufenlandschaft urkundlich belegt. Das Fränkische Weinbaugebiet erstreckt sich von der Rhön bis zum Steigerwald und vom Odenwald bis nach Bamberg. Während des Hochmittelalters begünstigten klimatische Bedingungen einen Anstieg der Rebflächen. Mitte des 16. Jahrhunderts erreichte der Fränkische Weinbau mit ca. 40.000 Hektar seine größte Ausdehnung, heute gibt es im Weinbaugebiet Franken etwa 6.000 Hektar Rebflächen, Schwerpunkt ist vor allem Unterfranken. Der Fränkische Weinbau befindet sich vor dem Hintergrund der Globalisierung in einem strukturellen Anpassungsprozess.
Das Weinseminar beschäftigt sich an vier Abenden schwerpunktmäßig mit folgenden Themen:
- Der Frankenwein - vom Steinwein zur geschützten Ursprungsbezeichnung: Überblick über das Weinland Franken mit all seinen Facetten; Fränkische Weinpyramide; inkl. Weinprobe
- Was ist los im Fränkischen Weinbau: Frankenwein im Nationalen und Globalen Umfeld - Ökologie und Ökonomie; inkl. Weinprobe
- Die Rebsorten Frankens (Schwerpunkt) - Deutschlands - der Welt; Lagerbedingungen für Wein; gereifte Weine; inkl. Weinprobe
- Herausforderungen für die Zukunft: Klimaveränderung - Wasserhaushalt - Anpassung; inkl. Weinprobe
Die beiden PIWI-Pioniere Regent und Johanniter sind die bekanntesten PIWI-Rebsorten, sie wurden bereits vor 50 Jahren gezüchtet mit dem Ziel, Pflanzenschutzmittel im Weinbau einzusparen. Nicht nur Winzer mit schwer zu bewirtschaftenden Steilhängen probieren seit etwa 20 Jahren in Franken diese neuen Rebsorten aus, auch Winzer mit flachen Lagen nutzen die Möglichkeit bis zu 80% des Pflanzenschutzes einzusparen und den Boden und die Natur zu schonen. Der Biowinzer Fred Ruppert und der Weinbautechniker und Rebsorten-Spezialist Josef Engelhart haben bereits viele Erfahrungen mit dem Anbau von Regent und Johanniter aber auch mit ganz neuen PIWI-Rebsorten, die seit kurzem auf dem Markt sind. Mit ihnen entfalten sich neue spannende Geschmackswelten für die Weinfreunde: ein Kiwi-fruchtiger "Cabernet blanc", ein kräuterwürziger "Bronner", ein erdig-mineralischer "Helios" oder ein "Cabertin"-Rotwein, der an reife Schlehenfrüchte mit Bittermandelaroma erinnert. An diesem Weinabend werden 10 verschiedene PIWI-Weine aus ganz Franken vorgestellt, die nicht alltäglich sind. Sie können gute Essensbegleiter sein, oder aber auch nur zum Schöppeln abends auf der Terrasse die Weinfreunde beglücken.

ohne Anmeldung Tafeltrauben am Haus und im Garten - Vortrag mit Diskussion

(Kitzingen, ab Fr., 4.5., 19.00 Uhr )

Süße Trauben aus dem eigenen Garten sind ein Genuss. Es gibt eine Vielzahl von Tafeltraubensorten mit blauen, grüngelben oder rosafarbenen Beeren und großen Geschmacksvariationen vom Walderdbeer- bis zum Muskataroma. Ein Weinstock verschönert aber auch kahle Hauswände mit seinen schön geformten lindgrünen Blättern und spendet Schatten bei starker Sonneneinstrahlung. Eine Weinlaube darf in keinem Garten mit einer warmen Südseite fehlen! Die Weinrebe ist ein sehr flexibles Lianengewächs und kann am Haus und im Garten auf sehr kreative Art und Weise erzogen werden. Neue umweltfreundliche pilzwiderstandsfähige Rebsorten und einige einfache praktische Pflegemaßnahmen sind Voraussetzungen für dieses gesunde Naschobst, das überall an einem sonnigen Platz wachsen kann. Josef Engelhart ist Weinbautechniker und Rebsorten-Spezialist, er führt seit vielen Jahren Bildungsveranstaltungen durch. Folgende Inhalte werden angeboten: geeignete Tafeltraubensortenwahl, Grundlagen des Rebschnittes und der Rebenerziehung sowie die Düngung und die Sommerpflegearbeiten am Weinstock.
Die Liebe zur Natur und zum Wein veranlasste die Familie Wallrapp 1984, erstmals einen Weinberg anzulegen und diesen ökologisch zu bewirtschaften. Ihre Weinberge liegen allesamt in der Weinbergslage "Theilheimer Altenberg" - unbereinigt, urwüchsig und in natürlichem Zustand. Hier gibt es noch die alten Weinbergsmauern, Steinrutschen, Hohlwege, Hecken und die typischen Weinbergsgehölze.
Bei ihrer Arbeit nutzen sie die Energie der Mondphasen, soweit dies möglich ist. So begleiten, schützen und unterstützen sie die Reben durch die gesamte Vegetationsperiode hindurch. Damit bleibt die Bodenfruchtbarkeit auch für die nachfolgenden Generationen erhalten. Ihr ganzes Engagement und ihre Leidenschaft gilt deshalb dem ökologischen Weinbau, einer Wirtschaftsweise für Mensch und Natur, für Körper, Seele und Geist. Ihr Ziel ist es, den Ausdruck und die Frucht der Traube im Glas wiederzufinden. Ihre Weine werden auch von Veganern sehr geschätzt, da sie keinerlei Schönungsmittel verwenden und somit die Weine rein pflanzlichen Ursprungs sind. Sie sind Freunde trockener Weine, da diese ihren Charakter am ehrlichsten zeigen. Dabei setzen sie auf bewährte Sorten wie den typisch fränkisch-trockenen Silvaner in seiner mineralischen neutralen Art, den fruchtigen Müller-Thurgau, die duftige Scheurebe, den blumigen Bacchus, den rassigen Riesling und die auf der Maische vergorenen farbkräftigen Rotweine Domina und Dornfelder. Ergänzt werden die traditionellen Sorten mit widerstandsfähigen und pilztoleranten Neuzüchtungen, wie den Johanniter oder den Regent.
Erleben Sie die einzige nicht flurbereinigte Weinlage in Franken und genießen Sie bei einer abschließenden Weinprobe den individuellen Charakter ökologisch erzeugter Weine.

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

ohne Anmeldung
ohne Anmeldung
freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
nicht online buchbar
nicht online buchbar

Kontakt

Volkshochschule Kitzingen
Hindenburgring Süd 3
97321 Kitzingen

Tel.: 09321 92994545
Fax: 09321 92994599
E-Mail: vhs@stadt-kitzingen.de

Öffnungszeiten ab 9.1.2018

Während des Semesters:

Montag

09:00 - 11:30 Uhr

 

14:00 - 17:00 Uhr

Dienstag

13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

09:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 17:00 Uhr

Freitag

09:00 - 13:00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen