Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Gesundheit » Vorträge

Seite 1 von 2

Vortrag mit Diskussion in Kooperation mit dem Universitätsbund Würzburg.
Bei der ersten Beschreibung der Alzheimer-Demenz im Jahr 1907 war noch nicht klar, welche enorme medizinische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung diese Erkrankung einmal haben würde. Das liegt daran, dass sich unsere Lebenserwartung seit Anfang des vorigen Jahrhunderts nahezu verdoppelt hat. Mit zunehmendem Lebensalter steigt jedoch auch die Häufigkeit an, mit der Menschen von einer Beeinträchtigung ihrer geistigen Leistungsfähigkeit betroffen sind. In Deutschland leiden aktuell mehr als 1,3 Millionen Menschen unter einer derartigen Demenzerkrankung, und bis 2050 wird ein Anstieg auf 2,6 Millionen prognostiziert. Weltweit leben aktuell etwa 44 Millionen Menschen mit einer Demenz, und laut einigen Schätzungen wird sich diese Zahl bis zum Jahr 2030 verdoppeln und bis 2050 fast verdreifachen.
Die häufigste Ursache für eine Demenz ist die Alzheimer-Demenz, unter der in Deutschland etwa 700.000 der aktuell von einer Demenz Betroffenen leiden. Jedes Jahr werden etwa 250.000 neue Demenzerkrankungen diagnostiziert, von denen etwa 140.000 vom Alzheimertyp sind.
So ist schon heute die Alzheimer-Demenz die mit Abstand teuerste Krankheitsgruppe des höheren Lebensalters noch vor Schlaganfällen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Krebs und Sturzfolgen. Die Alzheimer-Demenz kann alle Bereiche der geistigen Leistungsfähigkeit und somit in ihrer funktionellen Auswirkung nahezu alle Bereiche des Lebens betreffen. Und sie kann bis heute nicht geheilt werden.
Die positive Wirkung der derzeit zur Demenzbehandlung zugelassenen Medikamente auf bestehende Symptome kann das Voranschreiten der Erkrankung verlangsamen, aber nicht aufhalten oder gar bestehende Symptome rückgängig machen. Umso mehr wächst das Interesse an effektiven Präventionsmöglichkeiten. Es sind heute nicht nur eine ganze Reihe von Faktoren bekannt, die das Risiko an einer Alzheimer-Demenz zu erkranken erhöhen. Es ist auch durch gute wissenschaftliche Untersuchungen belegt, dass eine Reduktion dieser zumeist behandelbaren Faktoren das Erkrankungsrisiko deutlich senkt.
So wird in diesem Vortrag nicht nur über Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der Alzheimer-Demenz referiert, sondern auch über Risikofaktoren und darüber, was wir alle dazu tun können, um unser Erkrankungsrisiko zu senken.

ohne Anmeldung Der Schlaganfall - Neues aus Klinik und Forschung

(Kitzingen, ab Mi., 30.1., 19.30 Uhr )

Vortrag mit Diskussion in Kooperation mit dem Universitätsbund Würzburg.
Schlaganfälle sind die zweithäufigste Todesursache weltweit und häufig mit schweren bleibenden Behinderungen verbunden. Im ersten Teil der Vortragsveranstaltung wird Prof. Stoll, Stellvertretender Direktor der Neurologischen Klinik der Universität Würzburg, über Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und insbesondere Maßnahmen zur Vorbeugung vor Schlaganfällen sprechen. Im zweiten Teil wird Prof. Nieswandt, Lehrstuhlinhaber für Vaskuläre Biologie am Rudolf-Virchow-Centrum der Universität Würzburg, laienverständlich neueste Forschungsergebnisse zur Entstehung von Gefäßgerinnseln (Thrombosen) im Gefäßsystem u. a. bei Schlaganfallmodellen vorstellen und neue Wege einer Verhinderung solcher Thromben ohne Blutungskomplikationen.

ohne Anmeldung Koronare Herzerkrankungen - Ursachen, Symptome und Therapie

(Kitzingen, ab Mi., 10.10., 19.30 Uhr )

Vortrag mit Diskussion
Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist weltweit eine der am häufigsten auftretenden Herzerkrankungen. In Deutschland sind etwa sechs Millionen Menschen betroffen. Bei der koronaren Herzkrankheit ist die Durchblutung des Herzens eingeschränkt, die Herzkranzgefäße sind durch einen Gefäßverschluss oder einer Gefäßverengung unterversorgt, dieser kann zu Brustschmerzen oder gar zu einem Herzinfarkt führen. Was sind die Ursachen und Symptome einer KHK, welche Folgeerkrankungen können entstehen, wie sind die genauen Zusammenhänge und vor allem, welche Therapie und Präventionsmöglichkeiten gibt es?
Eintritt und Parken sind frei.
25. Arzt-Patienten-Seminar
Was ist Vorhofflimmern und wie erkennt man Vorhofflimmern? Das Vorhofflimmern ist weit verbreitet und kann zu Blutgerinnseln im Herzen führen, die vom Blutstrom ins Gehirn verschleppt ein Gefäß verschließen können. Es droht ein Schlaganfall. Gerinnungshemmer können Patienten davor schützen.
Das Arzt-Patienten-Seminar berichtet über die Erkennung und die Behandlung des Vorhofflimmerns. Insbesondere soll auch über die Katheterbehandlung des Vorhofflimmerns berichtet werden, die jetzt auch in der Klinik Kitzinger Land möglich ist. Ausführlich wird auch auf den Linksherzkatheter und die Diagnostik der koronaren Herzkrankheit (KHK) eingegangen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Herzkatheterlabor bei einem Rundgang zu besichtigen.
Leitung:
Vortrag mit Diskussion
Jeder dritte Deutsche wird durch brennende Schmerzen hinter dem Brustbein gequält. Die Volkskrankheit Sodbrennen beeinträchtigt die Lebensqualität vieler Menschen.
Die beiden Mediziner, Dr. Ulrich Dreher und Dr. Katharina Geuder, besprechen die Symptome und die verschiedenen Ursachen der Refluxerkrankung, erklären die Untersuchungsmöglichkeiten und gehen dann ausführlich darauf ein, wie diese Erkrankung wirksam behandelt werden kann. Dabei werden die von jedem Betroffenen durchführbaren Vorsorgemaßnahmen eingehend besprochen.
Für Fragen und Diskussion gibt es ausreichend Zeit.
Eintritt und Parken sind frei.

freie Plätze Hypnose-Informationsabend

(Kitzingen, ab Mo., 8.10., 19.00 Uhr )

Sie interessieren sich schon länger für Hypnose und waren sich vielleicht bisher unsicher, ob eine Hypnoseanwendung für Sie geeignet ist? An diesem Abend erfahren Sie alles rund um das Thema Hypnose und seine Anwendungsmöglichkeiten:
- Die Entstehungsgeschichte von Hypnose
- Den Unterschied zwischen einer seriösen Hypnoseanwendung und Showhypnose
- Was Hypnose ist und was nicht
- Wie sich eine Trance anfühlt
- Den Ablauf einer Hypnoseanwendung in der Praxis
- Kontraindikationen
- Vorstellung der verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten mit Hypnose
- Ablauf einer Gruppenhypnose, z. B. Gewichtsreduktion oder Raucherentwöhnung
- Kleine Übungen zur Demonstration
Am Ende des Infoabends bleibt Zeit für Fragen und Diskussion.
Die Referentin ist zertifizierte Hypnotiseurin und Seminarleiterin für Gruppen- und Selbsthypnose.
Eine Anmeldung ist erforderlich.

ohne Anmeldung Jin Shin Jyutsu - Gesundheit für Körper, Geist und Seele

(Iphofen, ab Mi., 17.10., 19.00 Uhr )

Einführungsvortrag mit praktischem Teil
Vieles wie z. B. eine Krankheit, Stress oder Umwelteinflüsse, können unseren Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Durch auflegen unserer Hände (wir nennen das "Strömen") können wir unserer Selbstheilungskräfte und unser Immunsystem stärken und somit auf einfache Weise unser Leben positiv verändern. An diesem Infoabend erhalten Sie viele Informationen über die Herkunft von Jin Shin Jyutsu und wie Sie diese einfache Methode an sich selbst anwenden können. Sie lernen die 26 Energieschlösser des Körpers, die Organströme und Mudras kennen und Sie werden staunen, was alles in unseren Fingern steckt.
Vortrag mit Diskussion
Haben Symptome wie Hautprobleme, Allergien, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Probleme, Verspannungen, Gelenk-, Glieder- und Kopfschmerzen ihre Ursache in den belastenden Einflüssen unserer modernen Welt?
Im Vortrag wird dargestellt, wie sich Stoffwechsel-Blockaden und "Säuren im Organismus" auf die Lebensqualität jedes Einzelnen auswirken können und wie man den Körper wieder in Balance bringen kann.

ohne Anmeldung Einsamkeit - was tun? Wie wir uns wieder verbinden können

(Kitzingen, ab Di., 6.11., 19.30 Uhr )

Vortrag mit Diskussion
Keiner gibt es zu und betroffen sind unglaublich viele Menschen - Einsamkeit. Wie ein Gespenst steht dieses Gefühl im Raum, macht müde, leer, lähmt. Wer sich einsam fühlt, empfindet dies so intensiv wie körperliche Schmerzen. Im Nu sind auch die psychischen Batterien auf Rot. Wie können wir Wege aus der Einsamkeit finden, die durch soziale Medien oft eher verstärkt denn verbessert wird? Wie gelingt es uns, wieder in Kontakt mit anderen zu kommen, aber auch mit den guten, positiven und stärkenden Anteilen in uns? Oft genug sind wir es, die sich entfremdet haben - von uns selbst. Mit sich und anderen befreundet sein ist der Weg aus der Einsamkeit. Wie man ihn einschlagen und mutig gehen kann, werden wir miteinander anschauen. Ein Abend zur inneren Stärkung, Ermutigung und der Erlaubnis, wieder IM statt AM Leben zu sein! Manchmal braucht es nur einen Anstoß, um etwas zu wagen, wenn wir wissen, was wir wollen.

freie Plätze Work-Life-Balance - Stress bewältigen Impulsworkshop

(Iphofen, ab Di., 6.11., 19.30 Uhr )

Die Schlüsselkompetenz für das Leben ist die Kunst, sich selbst zu führen. Der Weg dahin ist begleitet vom ständigen Ausbalancieren der zentralen Dimensionen des Lebens: der Arbeit, den Freunden und der Familie, der eigenen Gesundheit, der individuellen Sinnsuche. Dabei darf in keiner Lebensphase ein Bereich ganz vernachlässigt werden oder ein Bereich ganz die Oberhand gewinnen.
Dieser Workshop richtet sich an alle, die durch ein bewusstes Balancemanagement mehr Lebensqualität schaffen, ihren Stresslevel senken und ihr Hamsterrad verlassen wollen.
Damit Sie dauerhaft leistungsfähig bleiben und zugleich Ihre persönlichen Bedürfnisse nicht aus den Augen verlieren, bekommen Sie in diesem Workshop Impulse, wie Sie Ihre individuellen Auslöser für Stress frühzeitig erkennen können und wie Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten mit Stress umzugehen stärken können.
Der Workshop soll Sie darin unterstützen, Ihre Vision der eigenen Lebensbalance zu finden.

Seite 1 von 2

Unsere Programmbereiche

ohne Anmeldung
ohne Anmeldung
freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
nicht online buchbar
nicht online buchbar

Kontakt

Volkshochschule Kitzingen
Hindenburgring Süd 3
97321 Kitzingen

Tel.: 09321 92994545
Fax: 09321 92994599
E-Mail: vhs@stadt-kitzingen.de

Öffnungszeiten ab 9.1.2018

Während des Semesters:

Montag

09:00 - 11:30 Uhr

 

14:00 - 17:00 Uhr

Dienstag

13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

09:00 - 13:00 Uhr

Donnerstag

09:00 - 17:00 Uhr

Freitag

09:00 - 13:00 Uhr

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen